Wie verbessert man die Durchschnittsgeschwindigkeit auf einem Rennrad?

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Fühlen Sie sich frei, mir einen Kaffee zu kaufen, indem Sie Ihren Einkauf hierüber erledigen Amazon-Portal.

Eine der besten Möglichkeiten, die Geschwindigkeit beim Radfahren zu erhöhen, besteht darin, in einer Gruppe zu fahren. Dies wird als Windschattenfahren bezeichnet und reduziert Ihre Anstrengung um etwa 40%. Auch wenn es offensichtlich klingt, sollte das Windschattenfahren nicht ignoriert werden. Eine Gruppe von Radfahrern wechselt ab, wer vorne fährt, spart Energie und sorgt dafür, dass die ganze Gruppe schneller vorankommt.

Reifendruck erhöhen

Fahrradreifen

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass der Reifendruck zu hoch ist. Ein hoher Reifendruck ist zwar nicht immer nachteilig für die Geschwindigkeit, kann aber den Komfort beeinträchtigen. Radfahrer sollten bedenken, dass der optimale Reifendruck je nach Terrain und Größe des Fahrers variiert. Wenn Sie auf unebenen Straßen fahren, ist der optimale Reifendruck niedriger als der auf der Reifenflanke empfohlene.

Der richtige Reifendruck ist entscheidend für die Sicherheit beim Radfahren. Die Einhaltung des richtigen Reifendrucks kann zwar anfangs etwas mühsam sein, macht die Fahrt aber angenehmer und sicherer. Besonders bei längeren Fahrten ist es wichtig, den Reifendruck hin und wieder zu überprüfen. Mit einem Reifendruckmesser können Sie den richtigen Reifendruck für Ihr Fahrrad aufrechterhalten.

Der Reifendruck wirkt sich auch darauf aus, wie ein Fahrrad mit Stößen umgeht. Ein Reifen mit hohem Druck prallt während der Fahrt ab, während ein Reifen mit niedrigem Druck die meisten Stöße abfängt. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass ein harter Aufprall einen Reifen oder Schlauch aufschlitzen kann. Radsportwissenschaftler empfehlen, einen Reifendurchhang von 15% beizubehalten, um die Stoßdämpfungseigenschaften zu maximieren und gleichzeitig den Rollwiderstand zu minimieren.

Optimieren Sie den Einsatz von Zahnrädern

Fahrradgangschaltung

Wenn Sie Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit beim Radfahren erhöhen wollen, ist es wichtig, dass Sie fit sind. Dadurch können Sie höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten erreichen und länger fahren. Wichtig sind auch ein gesundes Herz-Kreislauf-System und eine gut ausgebildete Radfahrermuskulatur. Durch progressives Training können Sie Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit erhöhen. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit auch von anderen Faktoren beeinflusst wird. So kann zum Beispiel die Art des Fahrrads, das Sie fahren, Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit beeinflussen.

Ein niedrigerer Gang kann sinnvoll sein, wenn Sie steile Hügel hinauffahren oder eine schwere Last tragen müssen. Sie sollten jedoch bedenken, dass ein niedriger Gang auch eine niedrigere Geschwindigkeit bedeutet. Außerdem kann es schwierig sein, das Fahrrad bei solch niedrigen Geschwindigkeiten zu balancieren. Wenn Sie einen höheren Gang einlegen, können Sie eine höhere Geschwindigkeit erreichen und eine höhere Trittfrequenz beibehalten.

Der ideale Bereich für die Fahrradgeschwindigkeit liegt zwischen 80 und 100 Umdrehungen pro Minute. Sie hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem von der Kraft und Fitness des Radfahrers, der pro Pedalumdrehung zurückgelegten Strecke und dem Gelände. Wenn Sie beispielsweise in einem felsigen Gelände fahren, liegt die optimale Geschwindigkeit bei 66 Umdrehungen pro Minute, und Sie können sie mit mehr Anstrengung erreichen, indem Sie den Gang erhöhen.

Der Fahrradtyp ist wichtig

Rennrad auf Ständer

Radfahren ist ein Sport mit geringer Belastung, der ein Leben lang betrieben werden kann. Darüber hinaus wirkt sich auch die Dauer des Radfahrens auf Ihre durchschnittliche Geschwindigkeit aus. Tatsächlich sind ältere Sportler in der Regel langsamer als jüngere. Unabhängig davon, ob Sie Leistungssportler sind oder einfach nur Ihre Radfahrgeschwindigkeit verbessern möchten, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um Ihre Radfahrgeschwindigkeit zu verbessern.

Eine der besten Möglichkeiten, die Geschwindigkeit beim Radfahren zu erhöhen, besteht darin, qualitativ hochwertige Trainingszeiten in Ihre Routine einzubauen. Versuchen Sie, sich während Ihrer Fahrt auf Sprintintervalle zu konzentrieren und die Dauer der Intervalle zu erhöhen. So können Sie in kürzerer Zeit mehr Kilometer zurücklegen und sich schneller erholen. Beim Intervalltraining fahren Sie für kurze Zeit mit einer höheren Geschwindigkeit, gefolgt von einer kurzen Erholungsphase.

Auch die Art des Fahrrads, mit dem Sie fahren, hat einen großen Einfluss auf Ihre durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit. Ein leichtes, aerodynamisches Fahrrad rollt schneller und mit weniger Widerstand. Auch die Wahl der Materialien, die bei der Konstruktion Ihres Fahrrads verwendet werden, wirkt sich auf das Gewicht und die Dynamik des Fahrrads aus. Mountainbikes zum Beispiel sind die langsamsten Fahrräder, während Rennräder die schnellsten sind. E-Bikes und Hybridfahrräder sind außerdem aerodynamischer, was Ihre durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit erhöht.

Alter als Faktor

älterer Mann beim Radfahren

Radfahren hat viele Vorteile und kann den Beginn des Alterns verzögern. Es verbessert das Gleichgewicht, hilft bei der Aufrechterhaltung der exekutiven Funktionen und senkt das Risiko der Gesamtmortalität. Mit Radfahren wird man zwar nicht ewig leben, aber es kann die Anzeichen des Alterns verlangsamen und dazu beitragen, dass man bis in die Fünfzigerjahre fit bleibt. Der Nachteil ist, dass Sie wahrscheinlich bis weit in den Ruhestand hinein arbeiten müssen, so dass Sie nicht in den Genuss einer großzügigen Rente oder niedriger Hauspreise kommen werden.

Mit zunehmendem Alter werden unsere Muskeln schwächer und verlieren an Masse. Unser Herz- und Immunsystem verlangsamt sich, und Radfahren hilft, es in Form zu halten. Bewegung kann auch unser Immunsystem stärken. Eine Studie, die an Radfahrern durchgeführt wurde, ergab, dass der Rückgang der Muskelmasse langsamer verläuft als bei Nicht-Radfahrern. Forscher fanden auch heraus, dass Radfahren dazu beitragen kann, die Zeichen des Alterns zu verringern.

Trotz dieser Risiken ist Radfahren eine gute Möglichkeit, im Alter aktiv und unabhängig zu bleiben. Die Abnahme der körperlichen und kognitiven Leistungsfähigkeit ist eine große Gefahr für unsere Unabhängigkeit und Mobilität. Regelmäßige körperliche Betätigung ist eine der besten Möglichkeiten, den altersbedingten Abbau zu verlangsamen. Außerdem ist sie erschwinglich, bequem und umweltfreundlich. Darüber hinaus hat das Radfahren zahlreiche gesundheitliche Vorteile für ältere Menschen, insbesondere für solche mit chronischen Erkrankungen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Radfahren die kardiovaskuläre Gesundheit, die Lebensqualität und die Stoffwechselreaktionen bei älteren Menschen verbessern kann.

Veränderung des Geländes

Rennrad halb im Wasser mit Bergen im Hintergrund

Bei der Planung eines Trainingsplans sollten Radsportler auf ein abwechslungsreiches Gelände achten. Während der Sport für seine Kletterpartien bekannt ist, kann eine zu starke Konzentration auf steilere Berge die Fähigkeit beeinträchtigen, auf flachen Oberflächen und Rollen schnell und effizient zu fahren. Trainright bietet Ressourcen zur Steigerung der Radfahrgeschwindigkeit auf Rollen und flachen Oberflächen und kann Radfahrern dabei helfen, ihr Training für das jeweilige Gelände zu optimieren.

Sie und Ihr Fahrradgewicht

schweres Fahrrad im bunten Hintergrund

Um die Geschwindigkeit beim Radfahren zu erhöhen, können Sie entweder Gewicht von Ihrem Fahrrad nehmen oder es erhöhen. Obwohl Sie mit letzterem schneller fahren können, ist eine Gewichtszunahme nicht die beste Methode, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Untersuchungen haben ergeben, dass eine erhebliche Gewichtszunahme am Fahrrad nur einen geringen Unterschied in der Geschwindigkeit bewirkt. Unter der Annahme, dass Sie 67 kg wiegen, Ihr Fahrrad 10 kg wiegt und Sie 8 kg Ausrüstung am Fahrrad haben, werden Sie Ihre Radfahrgeschwindigkeit um etwa 0,4 km/h für jedes Kilogramm, das Sie reduzieren, verbessern.

Wenn Sie Ihre Radfahrgeschwindigkeit erhöhen möchten, versuchen Sie es mit Intervalltraining. Mit diesem Training können Sie sich daran gewöhnen, für kurze Zeit ein höheres Tempo zu fahren und sich dann zu erholen. Achten Sie außerdem auf die richtige Radfahrkleidung, um kühl zu bleiben. Schlecht sitzende Fahrradkleidung erhöht den Luftwiderstand und bremst Sie aus.

Wenn Sie Ihre Radfahrgeschwindigkeit erhöhen wollen, sollten Sie eine Mischung aus verschiedenen Fahrten ausprobieren. Sie sollten sowohl schnelle Fahrten als auch Streckenfahrten ausprobieren. Langstreckenfahrten trainieren die Ausdauer, während schnelle Fahrten Ihre Leistung bei längeren Fahrten verbessern. Darryl empfiehlt ein zwei- bis viertägiges Trainingsprogramm. Auf diese Weise können Sie nach dem Training eine Erholungsfahrt machen.

Aero oder kein Aero?

Rhönrad

Beim Radfahren ist der Windwiderstand einer der wichtigsten Faktoren, der Sie bremst. Um diesen zu verringern, gibt es viele Tricks, wie z. B. eine niedrigere Körperhaltung und das Beugen der Ellbogen. Auf diese Weise minimieren Sie Ihre Stirnfläche und verringern die Windkraft, die auf Ihren Körper einwirkt, wodurch Sie Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit erhöhen können.

Während sich viele Radfahrer auf die Verbesserung ihrer Aerodynamik konzentrieren, vergessen sie oft einen der Hauptgründe, warum sie langsamer werden: den Kalorienverbrauch. Viele Fahrer tanken chronisch zu wenig Kalorien, was dazu führt, dass sie schnell Energie verlieren. Darüber hinaus hat die richtige Ernährung einen enormen Einfluss auf die Geschwindigkeit des Radfahrens, insbesondere bei langen und intensiven Fahrten. Glücklicherweise ist die Ernährung auch kostenlos. Allerdings kann es einige Zeit dauern, bis man die richtige Ernährung beherrscht.

Es gibt mehrere Online-Tools, mit denen Sie feststellen können, wie viel Windwiderstand Ihr Fahrrad erfährt. Mit dem Specialized Win Tunnel und Aeroweenie können Sie eine grobe Schätzung Ihrer durchschnittlichen Radfahrgeschwindigkeit vornehmen. Die Ergebnisse werden in der Regel in Sekunden ausgedrückt, die Sie bei einem 40-km-Zeitfahren sparen. Anhand dieser Ergebnisse können Sie ermitteln, wie Sie Ihre aerodynamische Effizienz verbessern können.

Flache Oberfläche gleich hohe Durchschnittswerte

windige Straße mit Bergen drumherum

Die Geschwindigkeit beim Radfahren hängt weitgehend von der Leistung ab, die Sie in die Pedale treten. Ein 70 kg schwerer Radfahrer benötigt eine Leistung von 60 Watt, um fünf km/h zu fahren. Das ist etwa ein Drittel der Energie, die beim Gehen benötigt wird. Die Geschwindigkeit beim Radfahren hängt auch davon ab, ob man bergauf oder bergab fährt. Bergauf wird mehr Energie benötigt, um die Schwerkraft zu überwinden, und es ist eine höhere Herzfrequenz erforderlich.

Zusammenfassend kann man sagen

  • Reifendruck erhöhen
  • Optimieren Sie den Einsatz von Zahnrädern
  • Wählen Sie den richtigen Fahrradtyp
  • Alter ist ein Faktor
  • Mögliche Veränderung des Geländes
  • Sie und Ihr Fahrradgewicht
  • Aero gehen
  • Flach fahren oder langsam fahren
In dem folgenden Video erklärt GCN, wie man seiner Meinung nach die Geschwindigkeit beim Radfahren insgesamt erhöhen kann. Schauen Sie es sich an!

Amazon und das Amazon-Logo sind Marken von Amazon.com, Inc oder seinen verbundenen Unternehmen.

Teilen
Andreas
Andreas

Hi! Mein Name ist Andreas und ich bin ein Durchschnittsmensch, wenn es um Rennradfahren und Englisch geht. Wenden Sie sich an mich, wenn Sie Fragen zu diesem Blog haben. :D

Artikel: 30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert