Schotterrad vs. Rennrad

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Fühlen Sie sich frei, mir einen Kaffee zu kaufen, indem Sie Ihren Einkauf hierüber erledigen Amazon-Portal.

Schotterfahrräder haben andere Eigenschaften als Rennräder. Ihr Radstand ist länger, sie haben einen flacheren Steuerrohrwinkel und einen kürzeren Gabelversatz, und sie sind im Allgemeinen leichter. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden Fahrradtypen, über die Sie sich vor dem Kauf eines der beiden Modelle informieren sollten. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Fahrradtypen aufgeführt. Lesen Sie weiter, um mehr über diese Unterschiede zu erfahren und zu lernen, wie Sie entscheiden können, welches Fahrrad für Sie das richtige ist!

Sie haben einen flacheren Steuerrohrwinkel

Schotterfahrräder sind kürzer und haben einen niedrigeren Steuerrohrwinkel als Rennräder. Sie werden oft mit 650b-Laufrädern gebaut, die breitere Reifen mit größerem Volumen zulassen. Einige Schotterfahrräder haben einen flacheren Steuerrohrwinkel als andere, um ein ruppigeres Fahrverhalten zu ermöglichen. Schotterfahrräder haben auch kürzere Vorbauten und breitere Lenker als Rennräder. Dadurch haben die Fahrer mehr Hebelkraft und Kontrolle über große Vorderradausschläge.

Schotterfahrräder haben einen lockeren Steuerrohrwinkel, was die Stabilität auf unebenem Gelände verbessert. Schotterfahrräder haben in der Regel einen flacheren Steuerrohrwinkel als Rennräder, da sie für mehr Stabilität in unebenem Gelände ausgelegt sind. Einige Gravelbikes werden jedoch mit steileren Winkeln gebaut, um ihnen ein wettbewerbsfähigeres Gefühl zu geben.

Sie haben einen kürzeren Gabelversatz

Schotterfahrräder sind oft kleiner als Rennräder, können aber dennoch lange Strecken bewältigen. In der Regel haben Schotterfahrräder einen kürzeren Gabelversatz, was dazu beiträgt, dass sie auf unebenem Untergrund stabil bleiben. Allerdings haben diese Fahrräder nicht die gleichen Merkmale wie Rennräder, wie längere Radstände und gerade Sitzrohre.

Die Gabeln von Gravelbikes sind kürzer, und sie haben in der Regel auch eine geringere Reifenfreiheit. Einige Hersteller bieten inzwischen Fahrräder mit Gravel-Federgabeln an. Diese Technologie ist neu, und die Nachfrage nach ihr ist unbekannt. Als die meisten Gravel-Bikes entwickelt wurden, waren Gravel-Federgabeln noch nicht einmal auf dem Radar der Designer. Aus diesem Grund konstruierten die Hersteller die Rahmen in der Regel mit einem möglichst kurzen Gabelversatz - gerade lang genug, um den Reifen freizugeben. Dieses Design ist im Hinblick auf Gewicht und Platzbedarf am effizientesten.

Sie sind heller

Schotterfahrräder sind für niedrige Geschwindigkeiten und unwegsames Gelände ausgelegt. Sie haben ein geringeres Gewicht und weniger Volumen als Rennräder. Allerdings können sie aufgrund ihrer größeren Reifen schwieriger zu fahren sein. Außerdem sind Schotterfahrräder nicht so aerodynamisch wie Rennräder. Aus diesem Grund müssen Schotterfahrräder stabil und reaktionsschnell sein. Dies wird durch einen gut abgestimmten Mix aus Geometrie, Gewichtsverteilung und Sitzposition erreicht.

Schotterfahrräder sind eine gute Wahl für Radfahrer, die ein vielseitiges Fahrrad für verschiedene Radtouren suchen. Trotz ihres Gewichts sind sie leichter als Rennräder und verfügen über die gleichen Komponenten wie Mountainbikes. Diese Fahrräder verfügen über eine breite Palette von Gängen und Reifen für eine gute Traktion auf unwegsamem Terrain. Außerdem sind sie bequem und können zusätzliches Gepäck transportieren. Das macht sie ideal für leichte Touren und längere Pendlerfahrten.

Sie sind stabiler

Gravel Bikes haben einen Rahmen, der speziell für unwegsames Gelände ausgelegt ist. Sie haben eine niedrige Bauhöhe und lange Oberrohre, die eine stabile Plattform für das Fahren bilden. Ein kurzer Vorbau macht es einfacher, den Lenker zu drehen. Das sorgt für mehr Stabilität auf losem Untergrund und macht sie schneller. Längere Vorbauten geben Ihnen mehr Kraft für steile Abfahrten. Ein kürzerer Vorbau erleichtert das Drehen des Lenkers, aber das kann zu einem Geschwindigkeitsungleichgewicht führen.

Schotterfahrräder haben auch kleinere Kurbelgarnituren mit einem Kettenblatt. Diese bieten die gleiche Reichweite wie Fahrräder mit doppelter Kettenschaltung, aber mit einem größeren Sprung zwischen den Gängen. Außerdem verfügen sie über ein Schaltwerk mit Kupplung, um die Kette in Position zu halten und einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Schotterfahrräder verfügen außerdem über Halterungen für Gepäck und Zubehör. Sie sind eine gute Option für den Winterbetrieb.

Sie sind leichter zu handhaben

Schotterfahrräder haben eine längere und lockerere Geometrie als normale Fahrräder. Außerdem haben Schotterfahrräder in der Regel mehr Befestigungsmöglichkeiten für Gepäck. Diese Eigenschaften machen Gravelbikes einfacher zu handhaben und komfortabler zu fahren. Scheibenbremsen sorgen für eine ausreichende Bremswirkung in technischem Gelände und tragen nur minimal zum Gewicht des Fahrrads bei.

Schotterfahrräder sind auch deshalb einfacher zu handhaben, weil sie eine Federung haben, die den Aufprall auf den Körper reduziert und die Kontrolle über die Räder erleichtert. Die Federung erhöht auch die Traktion, was bedeutet, dass Sie die gewünschte Linie beibehalten können. Das Unno zum Beispiel hat ein 100 mm Cannondale Lefty-Vorderrad.

Amazon und das Amazon-Logo sind Marken von Amazon.com, Inc oder seinen verbundenen Unternehmen.

Teilen
Andreas
Andreas

Hi! Mein Name ist Andreas und ich bin ein Durchschnittsmensch, wenn es um Rennradfahren und Englisch geht. Wenden Sie sich an mich, wenn Sie Fragen zu diesem Blog haben. :D

Artikel: 30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert