Schotterfahrrad vs. Mountainbike

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Fühlen Sie sich frei, mir einen Kaffee zu kaufen, indem Sie Ihren Einkauf hierüber erledigen Amazon-Portal.

Schotterfahrräder übernehmen einige Merkmale der Straßenposition und fügen zusätzliche Eigenschaften hinzu. Sie verfügen über einen verlängerten Griff und einen schmalen Lenker, der die Gesäßmuskulatur anregt und das Profil des Körpers im Wind reduziert. Der Lenker ermöglicht außerdem mehrere Hand- und Körperpositionen.

Schotterfahrräder legen Wert auf Geländetauglichkeit

Schotterfahrräder sind im Grunde genommen Straßenfahrräder mit ein paar entscheidenden Unterschieden. Zunächst einmal sind Gravelbikes oft mit kürzeren Kettenstreben ausgestattet, was die Leistung Ihres Antriebs beeinträchtigen kann. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Gravelbikes mit verstellbaren Kettenstreben. Eine Möglichkeit ist das Schwinn Sporterra Adventure Adult Schotterfahrradder über eine werkzeuglose Sattelhöhenverstellung verfügt und eine solide Wahl für neue Gravel-Fahrer ist.

Schotterfahrräder sind mit breiten und grobstolligen Reifen ausgestattet, die ein hartes Profil aufweisen. Diese Reifen sind auch viel breiter als die eines Rennrads. Außerdem können Gravelbikes mit einem niedrigeren Reifendruck gefahren werden.

Schotterfahrräder unterscheiden sich auch in ihrer Passform. Während Mountainbikes eine höhere Gabelneigung aufweisen, sind Gravelbikes mit einem niedrigeren Winkel konstruiert, um mehr Stabilität auf losem Untergrund zu gewährleisten. Darüber hinaus sind die Höhe des vorderen Schwerpunkts und des Tretlagers für die Stabilität entscheidend. Die meisten Gravelbikes haben hydraulische Scheibenbremsen, aber es gibt auch mechanische Scheibenbremsen. Diese Scheibenbremsen bieten unter verschiedenen Bedingungen und bei hohen Geschwindigkeiten eine gute Bremsleistung.

Schotterfahrräder gibt es in verschiedenen Größen und Schaltsystemen. Einige verfügen über ein einzelnes Kettenblatt vorne, während andere zwei oder drei Kettenblätter haben. Die beste Wahl für Ihre Bedürfnisse hängt davon ab, wie viel Sie auf Schotterwegen fahren wollen.

Sie haben Scheibenbremsen

Sowohl ein Gravelbike als auch ein Mountainbike sind mit Scheibenbremsen ausgestattet. Eine mechanische Scheibenbremse funktioniert ähnlich wie eine normale Fahrradbremse, mit einem Stahlkabel zwischen Hebel und Bremssattel. Diese Art von Bremse ist in der Regel billig und einfach zu bedienen, aber es fehlt die Modulation der hydraulischen Systeme. Einige Fahrer bevorzugen diese Art von Bremse, vor allem wegen ihrer mechanischen Einfachheit. Außerdem kann eine mechanische Scheibenbremse leicht am Straßenrand repariert und gewartet werden.

Die Hauptunterschiede zwischen einem Gravelbike und einem Mountainbike liegen in der Handhabung und der Geometrie. Ein Gravelbike hat einen kürzeren Lenker als ein Mountainbike. Diese kürzeren Lenker ermöglichen eine aerodynamischere Position, was das Handling und das Vertrauen verbessert. Scheibenbremsen verbessern auch das Ansprechverhalten der Bremsen beim Treten im Gelände.

Die meisten Gravelbikes sind mit PF30- oder BB386EVO-Innenlagern ausgestattet, aber einige Custom-Hersteller bleiben beim traditionellen 68-mm-Englischgewinde. Tretlager mit Gewinde bringen zwar ein paar Gramm mehr auf die Waage, aber sie verhindern Knarren und Ausrichtungsprobleme. Viele Gravelbikes sind auch mit einteiligen Innenlagern ausgestattet, wie z. B. die von BBinfinite.

Schotterfahrräder sind langsamer als Rennräder, aber das liegt an den breiteren Reifen. Die größeren Reifen auf Schotterrädern sorgen für mehr Traktion und Komfort beim Treten über unebenes Gelände. Das größere vordere Kettenblatt ist auch eine gute Möglichkeit, im Mittelfeld zu bleiben oder den inneren Geschwindigkeitsdämon auszuleben.

Amazon und das Amazon-Logo sind Marken von Amazon.com, Inc oder seinen verbundenen Unternehmen.

Teilen
Andreas
Andreas

Hi! Mein Name ist Andreas und ich bin ein Durchschnittsmensch, wenn es um Rennradfahren und Englisch geht. Wenden Sie sich an mich, wenn Sie Fragen zu diesem Blog haben. :D

Artikel: 30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert